http://www.youtube.com/watch?v=kw2bDIjA5Fs
Links


  Startseite
  Über...
  Archiv
  entern
  Links
  257 Fragen -.-
  Gästebuch
  Kontakt
 


Ende


http://myblog.de/notpatte

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gesetze der Magie
 
1. Die Menschen sind dumm.Sie glauben dass was sie glauben wollen oder wovor sie Angst haben dass es wahr ist.
 
Erklärung: Menschen glauben immer das was sie befürchten oder hoffen, auch wenn es nicht der Wahrheit entspricht. Selbst wenn ein fremder Mann einem Anderen sagen würde, dass sein Haus gerade brennt, hätte dieser keinen Zweifeln an der Richtigkeit der Aussage und würde voller Angst um seine Eigentum zu seinem Haus rennen, um das Nötigste zu retten. Der Fremde hätte auch sagen können, dass die Frau des Mannes, die schon seit langer Zeit verschwunden ist, bei seinem Haus auf ihn wartet. Der Mann würde es ohne jeden Zweifel glauben.

2. Die besten Absichten können den größten Schaden zur Folge haben.

Erklärung: Wenn du einem Bettler eine Münze gibst, weil er behauptet, seine Familie sei hungrig, und er benutzt sie dazu, sich zu betrinken und tötet dann jemanden, ist das dann dein Fehler? Nein. Er war es, der jemanden getötet hat, doch hättest du ihm statt dessen etwas zu essen gegeben oder wärst hingegangen und hättest seiner Familie etwas zu essen gegeben, wäre es nicht zu dem Mord gekommen. Deine Absicht war gut, und doch hat sie Schaden angerichtet.
 
3. Leidenschaft ist stärker als Vernunft.
 
Erklärung: Die Leidenschaft siegt oft über die Vernunft. Meist Hass oder Liebe treibt einen zum unvernünftigen und leichtsinnigen Handeln. Eine Mutter die ihr Kind ertrinken sieht, würde ins Wasser springen um es zu retten, auch wenn sie selber nicht schwimmen kann. Die Leidenschaft würde über die Vernunft siegen.
 
4. Vergeben hat etwas magisches.
 
Erklärung: Eine Magie, die eine heilende Wirkung hat. Das gilt sowohl für die Vergebung, die man selbst gewährt, als auch für die, die man gewährt erhält.
 
5. Achte darauf, was Menschen tun, nicht was sie sagen, denn Taten verraten jede Lüge.
 
Erklärung: Selbst wenn jemand behauptet dem Frieden zu dienen hat dieses keinerlei Wert, wenn er nicht nach seinen Worten handelt. Nur die in einem Leben vollbrachten Taten sagen etwas über seinen Charakter aus und nicht sie Aussagen einer Person.
 
6. Der einzige Souverän, dem man sich Unterwerfen darf, ist die Vernunft.
 
Erklärung: Das Sechste Gebot ist der Dreh- und Angelpunkt, um den alle anderen Gebote kreisen. Es ist nicht nur das wichtigste aller Gebote, sondern auch das einfachste; nichtsdestoweniger ist es dajenige, das am häufigsten missachtet und verletzt und bei eitem am häufigsten verschmäht wird. Man muss ihm, dem unablässigen Protestgeschrei der Gottlosen zum Trotz, unbedingt Geltung verschaffen. In den Schatten seines strahlenden Lichts, wo Halbwahrheiten gläubige Anhänger, tief empfindende Gläubige und selbstlose Jünger in die Falle locken, lauern Elend, Ungerechtigkeit und völliges Verderben. Glaube und Gefühle sind das gefährlich lockende Wesen des Bösen. Anders als Vernunft setzen Glauben und Gefühle der Selbsttäuschung und Launenhaftigkeit keine Granzen. Sie sind ein bösartiges, ansteckendes Gift, das einem für jede jemals ersonnene Verdorbenheit die betäubende Illusion moralischer Rechtfertigung verschafft. Glaube und Gefühle sind der Schatten des strahlend hellen Lichts der Vernunft. Vernunft ist das Wesen der Wahrheit, die ganze Herrlichkeit des Lebens lässt sich nur durch Vernunft erfassen, durch dieses Gebot. Setzt man sich darüber hinweg, indem man die Vernunft verschmäht, schließt man den Tod in seine Arme.
 
7. Leben bedeutet Zukunft, nicht Vergangenheit.
 
Erklärung: Das Leben findet in der Zukunft statt, nicht in der Vergangenheit. Durch Erfahrung können wir aus der Vergangenheit lernen, wie bestimmte Dinge sich künftig erreichen lassen; die Vergangenheit mit ihrenlieben Erinnerungen vermag uns zu trösten, sie liefert die Grundlage für alles bislang Erreichte. Aber nur die Zukunft birgt das Leben. In der Vergangenheit leben, heißt, sich bereitwillig dem Tod überlassen. Aber wenn man das Leben in vollen Zügen genießen will, muss jeder Tag neu erschaffen werden. Als rationale, denkende Wesen sind wir dazu verpflichtet, unseren Verstand zu gebrauchen, um vernuftgesteuerte Entscheidungen zu treffen und uns nicht blindlings auf das Althergebrachte zu verlassen.
 
8. Erweist euch des Sieges würdig.
 
Erklärung: Stehe zu deinen Taten und handle aus überzeugung. Böse Menschen müssen aufgehalten werden, um Leid zu verhindern.
9. Wiederspruch existiert nicht, weder teilweise noch ganz.
Erklärung: An einen Wiederspruch zu glauben bedeutet die Existenz der Welt und das Leben in ihr zu leugnen. Überzeugt sein, dass es existiert, nur weil du es so möchtest, anstatt an Impulse der Fantasie zu glauben. So wie es ist, ist es. Es kann kein Wiederspruch sein, da in Wirklichkeit keine Wiedersprüche existieren. Um an sie zu glauben, musst du deinen wichtigsten Besitz aufgeben: deinen Verstand. Der Einsatz dieses Spiels, in dem du immer verlierst ist dein Leben.
 
10. Sich vorsätzlich von der Wahrheit ab zu wenden, ist Verrat an sich selbst.
 
Erklärung: Menschen, die - aus welchem Grund auch immer - die Wahrheit nicht erkennen wollen, nehmen oft eine überspitzt feindliche Haltung ihr gegenüber ein und leugnen sie mit verbissener Hartnäckigkeit. Und nicht selten kehren sie ihre gehässige Ablehnung gegen jeden, der es wagt, auf diese Wahrheit hinzuweisen. Wer die Wahrheit sucht, für den ist es stets eine Frage schlichten vernünftigen Eigennutzes, die Wirklichkeit niemals aus den Augen zu verlieren. Immerhin gründet sich Wahrheit auf Wirklichkeit, nicht auf Einbildung.
1.5.07 23:23
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Simoni (9.5.07 07:48)
hoho....hier is ja alles neu oder is das die veränderung von unserem tollens chulcomputer? apropos...sollte ich den langen text oben lesen? ich bin zu müde....


patte / Website (9.5.07 12:20)
die änderungen sind neu. und den text... eigentlich musst du nur diese punkte lesen, die erklärungen kannst du dir schenken^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung